Reuss


An vielen Orten sind die grösseren Flüsse gezähmt - auf einer Bootstour oder mit dem Velo können Sie die wilde Seite der Reuss wiederentdecken.

Ausflugstipp

Mit dem Zug können Sie bis nach Bremgarten fahren. Von dort können Sie eine eindrückliche Kanu- oder Schlauchboottour nach Gebenstorf unternehmen. Ab Gebenstorf können Sie wieder mit dem Zug die Heimreise antreten. Wahlweise bietet sich auch eine Velotour oder eine Wanderung entlang der Reuss an.

Kanutour buchen


Zum Fluss

Künstliche Hindernisse, wie Schwellen oder Wehre und Kraftwerksanlagen prägen das Bild der Reuss an manchen Stellen. Doch im Gegensatz zu den meisten Mittellandgewässern gleicher Grösser hat sie noch lange weitgehend natürliche Flussabschnitte und Flussauen, welche für die immer seltener werdenden Wanderfische wie Seeforelle, Nase oder Äsche äusserst wichtig sind. Die Erhaltung und Wiederherstellung von Lebensräumen für diese Arten ist nötig – dies kann durch den Schutz bestehender wertvoller Abschnitte, die Aufwertung von Lebensräumen oder auch durch die Wiederherstellung der Durchgängigkeit mittels Beseitigung oder Umgehung von Hindernissen passieren.

Mein Bild

Wussten Sie, dass...

... Fische sich an der Strömung orientieren? Wird das Fliessverhalten eines Flusses verändert, finden sich Fische nicht mehr zurecht. In den grösseren Schweizer Gewässern gibt es nur noch wenige frei fliessende Abschnitte. Nach und nach wurde an vielen Orten die Flüsse verbaut. Das führt leider auch dazu, dass die Fische weniger Lebensraum haben. Der WWF setzt sich dafür ein, dass die seltenen frei fliessenden Abschnitte der grossen Schweizer Flüsse erhalten bleiben und die Gewässer nicht zu einer Aneinanderreihung von kleinen Stauseen verkommen. Wir sorgen ausserdem dafür, dass die Lebensräume für bedrohte Wanderfische aufgewertet werden.

Mein Bild